Systemische Aufstellungen



Die systemische Arbeit begann wie wohl bei den meisten heutigen Therapeuten mit einer eigenen Aufstellung 1995. Und ich kann mich noch lebhaft darann erinnern wie von der damaligen Therapeutin versucht wurde dieses "WUNDER" zu beschreiben. Mann kann es nicht beschreiben! Auch sämtliche meiner Versuche, oder viel mehr der Meschen wie Hellinger ( einer der Gründer dieser Arbeit) dies zu beschreiben, können nicht annähernd das ausdrücken, was wirklich in einer Aufstellung für Energien und Emotionen wahr und lebendig aus dem nichts im Raum entstehen und für jeden spürbar und sichtbar werden.
Im laufe der Jahre hatte ich bei unterschiedlichen Therapeuten selbst meine "Lebensthemen" stellen lassen. Und im laufe der Zeit mich Unterrichten lassen. In den letzten 20 Jahren habe ich regelmässig und erfolgreich mit dieser wunderbaren Technik gearbeitet.
In dieser Zeit ist die Art der Aufstellung gewachsen und auch einem gewissen Wandel unterlegen. Inzwischen stellen wir nun noch verdeckt auf. Dies bedeutet das keiner der Teilnehmer sowohl den Themeninhalt kennen, als auch die eigen Rolle als Helfer.
So wird die Kraft & Wahrhaftigkeit dieser Arbeit nur noch sichtbarer und kraftvoller.


  
       

Ablauf:                       

In einen Vorgespräch (telefonisch) mit mir wird das „Thema“ besprochen.
Wir legen das Thema fest.
Die GEGENWART                                                                                      

Wir besprechen kurz Eckpunkte der Vergangenheit.
Die VERGANGENHEIT

Und wir definieren den für Dich „guten“ Zustand.
Die ZUKUNFT
die bestmögliche !!

Ganz gleich um welche Lebensthemen es sich handelt, aufstellen kann man wirklich alles.
Eindrücke, Einblicke & Erkenntnisse sind in jeder Aufstellung gegeben, ganz egal um welchen Lebensbereich es sich handelt.
Da viele Menschen gar nicht wissen welche Bereiche man mit einer Aufstellung ansehen und bewegen kann hier eine kleine Liste an Themen. Diese Liste ist nur ein mini Auszug, den es kann wirklich alles aufgestellt werden.

Offene Konflike - schweigende-stille-verdeckte Konflikte - fehlender Kontak/fehlen im Leben/Mangel
Eltern, Großeltern, Ehepartner, Kinder, Geschwister, Schwiegereltern &  Familie allgemein...
Freundschaften, Hobbys, Beruf, Chef, Kollegen, Nachbarn, Kontakte aller Art...
Mit dir selbst, dem Leben an sich, deiner Rolle in deinem Leben, deiner Lebensaufgabe, Eigenschaften an dir, Körperliche Eigenheiten, Krankheiten, Traumata aller Art, Aspekte in deinem Leben, Lebensentscheidungen der Vergangenheit, Lebensentscheidungen der Zukunft, Sinn-Zielfindung, und vieles mehr...

Du kannst eine Spannung in deiner Familie aufstellen, aber ebenso auch die Frage klären ob du dein Haus verkaufen sollst oder nicht. Du kannst deinen Magen aufstellen wenn dieser dir Ärger bereitet und du kannst deine Seele aufstellen und sehen wie sie sich fühl in deinem Beruf. Du kannst deine Minderwertigkeitsgefühle aufstellen aber auch deine Zellerinnerungen. Du kannst dein Karma für dieses Leben aufstellen aber auch die Seele eines lieben Menschen den du verloren hast.....
Ganz gleich was und wie dich dein Leben bewegt, alles kann aufgestellt werden! 

Die Transformation - Die Lösung - Die Herstellung des besten möglichen Zustands
Das Ziel einer Aufstellung ist immer sich zum einen etwas anzusehen, bewusstsein hierüber zu erlangen, aber auch eine Lösung egal welcher Art zu Fokusieren. Welche Art der Lösung sich immer wieder neu ergibt weiss man nie, nur das es das System in bewegung bringt. Es kann sein das du deine Krankheit aufstellst, weil dir dies am wichtigsten erscheint. Es kann sein das sich der Konflikt mit deiner Mutter völlig löst aber du deine Krankheit noch immer hast. Es kann sein das du den Verkauf deines Hauses transformieren möchtest und zeitgleich sich dadurch andere Dinge in Bewegung begeben so das du einen neuen Arbeitsplatz findest.

In der Aufstellung selbst wird immer im Ziel gearbeitet, das best mögliche zu erreichen für das System bzw. den Aufsteller.
Die Auswirkungen in den Lebensbereichen oder Gefühlen werden erst später sichtbar. Bei dem einen ist nach einer Aufstellung die Welt eine andere, für andere dauert der Prozess noch Wochen, Monate oder vielleicht sogar Jahre.
 
        

Aufstellungen Samstags in der Gruppe 90.-
für Helfer/Stellvertreter kostenfrei Terminkalender

Einzelaufstellungen Wertschätzung

60Min 45.- Euro, 2h 90.- usw. Anmeldung hier


Die Rollen der Stellvertreter in einer Aufstellung

Das klassische Wort Familienaufstellung umfasst eigentlich einen viel größeren Rahmen. Systemaufstellung ist die Bezeichnung die im weitesten Sinne alle Arten von Aufstellungen umfasst, jedoch meist nicht kommuniziert wird. Bei einer Aufstellung, gleich welcher Art und welchem Thema, finden sich Menschen zusammen ein um im Rahmen des Morphogenetischenfeldes das System wieder in ein Gleichgewicht zu bringen.

Ich benutze hier bewusst nicht das Wort „Heilen“ den dies ist ein Nebeneffekt der eintreten kann, aber nicht muss. Jeder Bereich unseres Lebens wird durch eine systemische Ordnung bestimmt, egal in welchem Bereich.

- Innerhalb der Familie in die Du hineingeboren wurdest inkl. Deiner Ahnen, egal ob Du sie kanntest oder nicht.
- Innerhalb der Familie oder Beziehung in der Du im Moment lebst.
- Innerhalb aller Beziehungen die Du jemals geführt hast, dies schließt nicht nur Lebenspartner/innen ein sonder auch 
  Freundschaften.
- Innerhalb Deines Arbeitsplatzes mit allen Kollegen/innen und den Chefs - Innerhalb Deiner eigenen Firma mit Deinen Angestellten 
  und Kunden bzw. Geschäftspartnern.
- Innerhalb Deiner privaten vier Wände das schliesst auch alle Mitbewohner ein, ob nun WG Mitbewohner oder Haustiere aller Art.
- Innerhalb Dir selbst liegt Dein engstes System, hier wird vom Körper bis zur Seele alles mit eingebracht. Hier können Krankheiten
  oder andere Energiezustände geordnet werden.
- Jedes Lebensthema, von Geldsorgen bis hin zur spirituellen Entwicklung ist mit Dir als ein System verbunden und somit Aufstellbar.
- Selbst Geistwesen, Engel und andere Energien bis hin zu Gott selbst stehen mit Dir im Zusammenhang.

Ich könnte hier noch unendlich viele Beispiele aufführen, jedoch würde diese List kein Ende nehmen. Den alles und jeden in unserem Leben können wir mit einer systemischen Aufstellung einen Rahmen geben, um es zu erblicken und um es wieder in ORDUNG zu bringen.

Jede Aufstellung bringt Dich auf Deinem Weg, mehr und mehr zu Dir selbst zurück, richtet Dinge in Dir gerade die einfach schief gewachsen sind. In manchem Fällen ist mit einer Aufstellung das Leben auf einmal ganz anders, leichter, besser.

Manchmal braucht die Seele und der Verstand einfach Zeit um alles um zusetzten und diese Zeit richtet sich ganz ausschließlich danach was gut für Dich ist, oder was Du noch nicht ganz gelernt und verinnerlicht hast. Aber sei Dir gewiss Gottes Gnade ist immer bei Dir.

Ob nun als Aufsteller, der ein Anliegen hat das gewandelt werden möchte oder als Stellvertreter, beide erfahren bei der systemischen Arbeit im Morphogenetischen Feld eine Wandlung. Als Aufsteller greifst Du direkt in Dein System ein und schaffst eine Basis der Lösung. Der Rest ist meine Handlung und Gottes Gnade.

Als Stellvertreter hast Du eine ganz besondere Rolle.
Du bist Helfer und Geholfener zugleich. Den als reines Energiewesen, wirst Du innerhalb des jeweiligen Systemischenfeldes eine Rolle einnehmen. Eine Rolle die Du genau in diesem Moment als bester von allen Teilnehmern spiegeln kannst. Das ist das Gesetz der Resonanz, Du wirst immer genau die Rolle erhalten die für Dich gerade am wichtigsten ist. Da ich verdeckt aufstelle, was bedeutet das niemand weis wofür er steht, ob Mutter, Vater usw. bist Du voll in Deiner Kraft, genau das zu spüren was da ist.

Du bist in diesen Momenten völlig Frei von jeder Eigeninterpretation und Analyse. Auf diese weise hilft Du nicht nur einem Menschen etwas in SEINEM System zu ordnen sondern Du ordnest ganz automatisch auch Dein eigenes Thema das sich hinter der energetischen Rolle verbirgt. Somit bist Du Helfer und Beschenkter zugleich ! Ich empfehle gerade Menschen die nicht die finanziellen Mittel haben, all Ihre Lebensthemen bearbeiten zu können, immer wieder an Aufstellungen teilzunehmen.

Den im Grunde ist jede Rolle eine kostenlose Aufstellung und Ordnung auch im eigenen System. Ich möchte hierzu noch ein kleines Beispiel bringen: Das Thema sieht so: Mutter – Vater – Tochter 7 Jahre – Tochter 2 Jahre

Die Mutter kommt mit dem Anliegen: „ Mein Mann trinkt, er ist Arbeitslos und meine Tochter 2 Jahre ist nur Krank und immer Hysterisch“ Die Mutter fühlt sich unmächtig, sie hat keine Kraft mehr und keinen Einfluss mehr auf das was in Ihrem Leben geschieht. Sie fühlt sich als wenn sie alleine die ganze Verantwortung trägt und dabei versagt.

In der Aufstellung werden mindestens diese vier Personen aufgestellt, meistens gehe ich noch in die Ursprungsfamilie zurück. Für diese Beispiel ist es aber mit diesen vier Personen erstmal ausreichend. Der Ablauf: Diese Frau nennen wir sie Marina wird sich ganz unbewusst jemanden für sich selbst suchen, an dem sie auf einer nicht greifbaren Ebene spürt, das diese Person genau das verkörpert, was sie selbst lebt. Das gleiche macht sie mit den weitern Personen auch.

So steht nun für Marina eine Susanne als Mutter
für Peter ein Jürgen als Vater
für die 7 jährige Tochter eine Tanja
für die 2 jährige Tochter eine Karin
Die Stellvertreter Susanne – Peter – Tanja – Karin bilden nun das systemische Feld ab aus dieser Familie.

Es werden sich nach und nach Strukturen zeigen, Emotionen, körperliche Wahrnehmungen, usw. Hierfür ist es nicht notwendig das irgend ein Teilnehmer weis welche Rolle er den nun verkörpert.

Den Susanne hat in ihrer Kindheit die gleiche Unmacht gefühlt als sie von Ihrem Vater geschlagen wurde. Sie war an diesem Tag die beste Rollenträgerin den sie war sofort in dem empfinden der Mutter. Auch wenn Ihre Erfahrung nichts mit der Geschichte von Marina gleich hat. Ebenso geht es Tanja, sie ist ein sehr verschlossener Mensch der nur schwer aus sich heraus kann, als Kind war sie sehr strebsam um sich der Liebe der Eltern sicher zu sein. Auch sie ist an diesem Tag die beste Vertreterin für diese Rolle, denn die 7 jährige ist stark in sich gekehrt und scheint am Familienleben nicht wirklich teilzunehmen.

Karin die an diesem Tag die Rolle der 2 jährigen Tochter hat, erkennt sich auch wieder selbst. Es kocht ihr alte Wut hoch. Eine Wut die sie auch schon immer kannte und jeden Tag ihrem Chef gegenüber herunter schluckt, genau so wie sie es auch gegenüber Ihrem Vater immer getan hat. Dieser war sehr erfolgreich und nie zuhause. Also hat auch sie ganz unbewusst die genau perfekte Rolle erhalten, auch wenn Ihre Kindheitsgeschichte eine ganz andere ist wie die der 2 jährigen Tochter von Marina.

Auch Jürgen erhält eine Rolle die er voll erfüllen kann. Er hat als Kind sehr früh beide Eltern verloren und Gott immer dafür gehasst. Durch diesen Schicksalsschlag hatte er jegliches Gottvertrauen verloren. Er erlebte als Kind dadurch die tiefen Verletzungen von Verlust und Machtlosigkeit. Scheinbar hat er sich diesem Thema schon mehrmals gestellt, den er ist heute glücklich verheiratet und ist doch der Meinung das es Gott geben könnte. Doch an diesem Tag wird er wieder mit einem alten Trauma berührt. Denn in der Rolle des Alkoholiker Vaters, erlebt er wieder das Gefühl von Unmacht. Kein anderer hätte diese Energie so mit einbringen können wie er.

Es ist nicht so, das in diesem Momenten jeder Bewusst weis woher die Emotionen aus dem eigenen System kommen und das ist auch gut so. Aber im Nachhinein wird meist klar, das man das doch so schon einmal gefühlt hat. Mit jedem mal, wo Du als Stellvertreter in die Energie einer Emotion gestellt wird’s, heilst Du in Dir selbst ein Stückchen mehr.

An diesem Beispiel Tag, könnte dank aller Teilnehmer, einer Familie ein neuer Weg gezeigt werden. Es wurde eine neue Ordnung hergestellt und Emotionen ausgeglichen. Es geht darum, Emotionale, energetische und Verstandesmuster anzupacken und zu wandeln, welche individuellen Geschichten sich hinter jeder einzelnen Person verbergen um das sie in der Lage ist genau diese Rolle mit genau dieser Emotion wandeln zu können, spielen keine Rolle.

Es geht einzig und alleine um die Energie der Emotion die Wandlung bedarf. Es sind immer wieder Tage der tiefen Gnade und Dankbarkeit an Euch alle und an Gott. Denn mit jeder Wandlung die Ihr in Euch vollzieht, mit jeder mithilfe die Ihr leistet damit ein anderer einen Wandel erleben kann, vollzieht ihr auch einen Teil im Globalenwandel.

Grundsätzlich können sowohl Kinder auch bei mir aufstellen, als auch nur bei einer Aufstellung mit dabei sein. Dies jedoch bitte nur mit vorheriger Rücksprache mit mir, denn nicht jedes Thema ist sinnvoll das ein Kind es energetisch zu spüren bekommt. Und es ist auch abhänig von Alter bzw. Entwicklungsstand des Kindes.


Die Wurzeln der Aufstellungsverfahren

Familienaufstellungen nach Bert Hellinger

Die Familienaufstellungen, vor 20 Jahren von Bert Hellinger entwickelt, sind eine Form systemischer lösungsorientierter Arbeit. Sie basieren auf einer Mehr-Generationen-Perspektive und auf elementaren Ordnungen und Gesetzmäßigkeiten in Systemen.
Hellingers Erkenntnisse zu generationsübergreifenden Dynamiken zeigen den einzelnen Menschen in seinen familiären Verstrickungen. Durch die Entwicklung der Familienaufstellungen ist es gelungen, einen neuartigen Zugang zu "Ver-Störungen" und Krankheiten in Familien zu gewinnen und neue Erkenntnisse zu erhalten zu den inneren Bindungen von Menschen in ihrem Ursprungssystem: 'unsichtbare Bindungen' als Grundlage von Individualität, (Lebens-)Haltungen, Gefühlen, Gesundheit und Krankheit. In Familiensystemen wirken auf einer tiefen Ebene Kräfte, die Menschen in das systemische Ganze ihrer Sippe einbinden, wir leben in einer "Schicksalsgemeinschaft". Diese Bindungskräfte können durch das Familienstellen verstanden und gewürdigt werden.


Systemische Strukturaufstellungen nach M. Varga von Kibed und Insa Sparrer

Auf der Grundlage der Erkenntnisse des Familienstellens wurden neue Elemente aus unterschiedlichen therapeutischen und philosophischen Richtungen in das Aufstellungsverfahren integriert und daraus neue "Modelle" zur lösungsorientierten Beratungsarbeit entwickelt, wie z. Bsp. das "Tetralemma", welches sich ideal zur Entscheidungsfindung anwenden lässt. Es geht über die bei uns üblichen Entscheidungsverfahren hinaus, indem es nicht nur die zwei offensichtlichen Faktoren des "Dilemmas", sondern weitere Faktoren, die ebenfalls eine wesentliche Rolle spielen ohne bewusst erkannt zu werden, dazunimmt. Inzwischen wurde von M. Varga von Kibed und Insa Sparrer eine Vielzahl von Modellen entwickelt zu Problemlösungsaufstellungen, Zielfindungen und Entscheidungsfindungen und zur Organisationsentwicklung.


Krankheits- und Symptomaufstellungen

Krankheiten zeigen an, dass Lebensereignisse unsere Kräfte der Selbstregulation benötigen bzw. bei chronischen Krankheiten dass diese Kräfte nicht genutzt werden können. Die Aufstellungen von Krankheits- und Suchtsymptomen können und sollen keine ärztliche Behandlung ersetzen sondern richten sich einmal auf die systemisch-familiären Begebenheiten aus, die "krankheitsfördernd" scheinen (z.B. unsichtbare Loyalitäten, Hinbewegung zu wichtigen Menschen, Übernahme von Schuld / Verantwortung u.a.), so dass im Aufstellungsverfahren deren Faktoren betrachtet werden können. Zum anderen wird der "Dialog" mit dem Krankheits- /Suchtsymptom (oder -organ) angeregt und über Kontaktarbeit und Imaginationsarbeit gefördert.

Das Phänomen des "systemischen Feldes" und die "Bewegungen der Seele"
Stellen Menschen in einer Aufstellungsgruppe gesammelt ihre Familie durch 'Stellvertreter' auf, scheint es so, als ob diese Stellvertreter mit einem größeren Wissen in Kontakt kommen: ihre Wahrnehmung verändert sich in diesem systemischem Feld, und man könnte sagen, dass sie als Stellvertreter Grundgefühle und Grundhaltungen der Personen verkörpern, die sie darstellen. In diesem systemischen Feld kann auch deutlich werden, was Kinder für ihre Eltern tragen, welche Dynamik durch Ausgeschlossene und Vergessene entstanden ist, wenn Familienmitglieder schuldig geworden sind und gegen elementare menschliche Werte und Ordnungen verstoßen haben.

Die Stellvertreter übernehmen Gefühle, Körperreaktionen und Empfindungen, die zum Platz (zur Rolle) derjenigen Person gehörten, die sie vertreten. Diese Empfindungen können unterschiedlich intensiv sein; Menschen erleben als Stellvertreter z.B. Gefühle von Trauer, Abgeschnittenheit oder Zugehörigkeit, Kälte- und Hitze, Übelkeit, Freude und Liebe u.a.

Dieser Zugang zu einem "Wissen durch unmittelbare Teilhabe" (Bert Hellinger) sowie die "Stellungskonstellationen" geben Rückschlüsse auf die Dynamiken des dargestellten Systems.



Aufstellungen Samstags in der Gruppe 90.-
für Helfer/Stellvertreter kostenfrei Terminkalender

Einzelaufstellungen Wertschätzung

60Min 45.- Euro, 2h 90.- usw. Anmeldung hier